Schweizer Gewässer im Klimawandel

Hydro-CH2018

Kein genereller Mangel an Wasser, aber je nach Region und Jahreszeit kann es knapp werden - umgekehrt führt heftigerer Regen lokal zu mehr Über­schwemmungen. Dies zeigen die Ergebnisse des Projektes Hydro-CH2018.

Auch Forschende des GIUZ waren beteiligt. Im Rahmen eines Sub-Projekts zu Abflussanteilen im Rhein haben sie Simulationen für vergletscherte Einzugsgebiete in den Alpen durchgeführt.

Medienmitteilung vom 16.03.2021
Bundesamt für Umwelt BAFU

Das Projekt Hydro-CH2018: «Hydrologische Grundlagen zum Klimawandel»
Als führende Bundestelle zu Hydrologie und Wasser hat das Bundesamt für Umwelt BAFU im Auftrag des Bundesrates mit 15 renommierten Schweizer Forschungsinstitutionen untersucht, wie sich der Klimawandel auf das Wasser auswirkt. Daraus wurden Szenarien für verschiedene Bereiche entwickelt. Sie dienen als Entscheid- und Planungsgrundlagen zu Fragen des Klimawandels im Zusammenhang mit Wasser. Die Grundlagen stehen Nutzerinnen und Nutzern aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft sowie weiteren Interessierten frei zur Verfügung.

Communications

News