Liberale Kräfte geraten ins Kreuzfeuer

main mosque kattankudy

Die Anschläge auf Kirchen und Hotels am Ostersonntag haben Sri Lanka erschüttert. Die Radikalisierung der islamistischen Attentäter hat weniger mit dem globalen Dschihad zu tun als vielmehr mit der Identitätspolitik des Landes, schreiben Benedikt Korf und Christine Schenk in der FAZ.

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 20. Mai 2019 (PDF, 1068 KB)

Gekürzte Version auf UZH News, 14. Juni 2019. 

Ein weiterer Artikel erschien in der Neuen Zürcher Zeitung:
Sri Lankas Muslime – die Entfremdung begann im Bürgerkrieg
NZZ, 19. Mai 2019

Prof. Benedikt Korf, Politische Geographie, Geographisches Institut, UZH

Dr. Christine Schenk, Religionswissenschaftliches Seminar, UZH

Bild: Hauptmoschee in Kattankudy. Die Wände sind übersät von den Einschusslöchern des Attentats 1990 (C. Schenk).