Scientifica

Wie macht uns das Navi der Zukunft schlauer?

Besuchen Sie uns an der Scientifica 2021 – 3. bis 5. September 2021

Wie macht uns das Navi der Zukunft schlauer? Können Sie den Weg zu Ihrem Lieblingscafé beschreiben? Welches ist der kürzeste Weg zur Parkbank mit der schönsten Aussicht von Zürich?

Diese Kenntnisse beziehen sich auf die Raumorientierungs- und Navigationsfähigkeiten Ihres Gehirns. Heutzutage sind wir beim Navigieren aber zunehmend von unseren digitalen Assistenten abhängig, besonders, wenn wir uns in unbekannter Umgebung zurechtfinden versuchen. Wir schauen gebannt auf den Bildschirm des digitalen Assistenten und folgen dankbar dem blauen Punkt, der sich auf der mobilen Karte bewegt.  Immer mehr übernehmen diese digitalen Navigationsassistenten dabei die Navigationsfähigkeiten unseres Gehirns. Dadurch werden wir jedoch zunehmend von digitalen Assistenten abhängig und nehmen unsere Umgebung immer weniger wahr. Folglich trainieren wir die Orientierung und Wegfindung nicht mehr selbst und verlieren dabei allmählich unsere eigenen Raumorientierungsfähigkeiten.

Muss das so sein? Wollen wir diesen Fähigkeitsverlust in Kauf nehmen? Das vom EU geförderte Foschungsprojekt GeoViSense, angesiedelt am Lehrstuhl Geographische Informationsvisualisierung und Analyse (GIVA) und der Digital Society Initiative (DSI), hat sich zum Ziel gesetzt, ein nutzer- und kontextabhängiges Navigationssystem der Zukunft zu entwickeln, welches auch auf die kognitiven Fähigkeiten seiner NutzerInnen reagiert. Durch den Gebrauch eines solchen Systems wird das räumliche Lernen während der Navigation gefördert. Für die Wegfindung wichtige Orientierungspunkte in der Umgebung, wie z.B. prominente Landmarken, werden auf der digitalen Karte angezeigt. Mittels mobiler Elektroenzephalografie (EEG) wird die auf der Karte dargestellte Information für jede Person individuell aufbereitet. Dies basiert auf der individuellen Hirnaktivität bzw. Gedächtnisleistung. Auf dem Weg zu einem Ziel selber neue Wege zu suchen und zu finden, sowie diese dabei auch zu lernen und zu erinnern, wird so zum spielerischen und motivierenden Navigationserlebnis!

An unserem Stand bieten wir Ihnen die Gelegenheit, sich mit unserem Navigationsprototypen in einer virtuellen Stadt selbst zurecht zu finden. Sie werden Ihre eigene Hirnaktivität während der Navigation in dieser virtuellen Umgebung betrachten können und dabei lernen, wie Sie Ihre Raumorientierungsfähigkeiten verbessern können. Gleichzeitig erfahren Sie mehr über die Entwicklung zukünftiger digitaler Navigationsassistenten.

 

Weitere Informationen