Wetter und Klima im internationalen Kontext

Wetter und Klima sind grossräumige Phänomene, die nicht einfach an den Landesgrenzen Halt machen. Beim Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz ist eine eigene Abteilung für die Koordination aller internationalen Angelegenheiten rund um das Wetter und das Klima zuständig. 

UN Headquarter Geneva
United Nations Hauptquartier in Genf (Bild: John Samuel, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0)

Meine Erfahrung

Die internationale Zusammenarbeit ist in der Wetter- und Klimabeobachtung unabdingbar. Nur so kann ein effizienter Datenaustausch mit anderen Ländern sichergestellt werden. Zudem führt eine intensive Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinaus zu einem enorm wertvollen Erfahrungsaustausch sowie zu einem effizienten Einsatz von finanziellen Mitteln. Weiter vertritt MeteoSchweiz die Interessen der Schweiz in internationalen Organisationen und Gremien, wie zum Beispiel in der World Meteorological Organisation (WMO) oder bei EUMETSAT. Sie koordiniert ausserdem die nationale Umsetzung internationaler Vereinbarungen im Bereich Wetter und Klima.

Dieses Praktikum bietet mir einen einzigartigen Einblick in die internationale Zusammenarbeit im einem Bereich, der angesichts des Klimawandels und den damit verbundenen Herausforderungen von immenser Bedeutung ist. Ich kann eine Vielzahl verschiedener Aufgaben übernehmen und somit in unterschiedlichen Bereichen wertvolle Erfahrungen sammeln. So bin ich zum Beispiel bei der Abwicklung von internationalen Geschäften eingebunden oder zuständig für einen Teil des Briefings von Mitgliedern der Schweizer Delegation in Vorbereitung auf ihre internationalen Mandate. Diese Vielfalt an Aufgaben ermöglicht mir einen umfassenden Einblick in internationale Aktivitäten rund um das Wetter und das Klima.

Essentielle Klimavariabeln
Essentielle Klimavariabeln
Essential Climate Variables (Bild: Global Climate Observing System, GCOS)

Ein weiteres Highlight ist sicher, dass ich im Swiss GCOS Office, welches Teil der Abteilung Internationale Zusammenarbeit ist und für die lückenlose Klimabeobachtung in der Schweiz zuständig ist, viel Verantwortung übernehmen darf. Zum Beispiel ist gerade der Call for Proposals für Projekte, welche die langfristige Strategie von GCOS Schweiz unterstützen und stärken, zu Ende gegangen. Wir evaluieren nun die eingegangenen Anträge und entscheiden, welche finanziell unterstützt werden sollen. Auch bin ich in vielen Outreach-Aktivitäten involviert und werde einen Artikel für das ProClim Flash schreiben und Newsletter- und Blog-Beiträge verfassen. 

Obwohl ich in dieser Zeit fast ausschliesslich im Home-Office arbeite, ist die Atmosphäre im Team super und die Zusammenarbeit klappt auch virtuell wunderbar. Von grossem Vorteil bei diesem Praktikum sind sicherlich meine guten Sprachkenntnisse, sowie meine Kenntnisse in der Internationalen Klimapolitik.

Organisation des Praktikums

Praktika in der Bundesverwaltung werden immer ausgeschrieben und sind auf dem Stellenportal des Bunds aufgeschaltet. Dabei ist wichtig zu beachten, dass ein allfälliger Bachelor- oder Masterabschluss höchstens ein Jahr zurückliegen darf. Für dieses Praktikum sind neben Kenntnissen in der Geographie und den Umwelt­wissenschaften auch Kenntnisse in der Schweizer sowie Internationalen Politik von Vorteil.