Erfassung von Mobilitätsmustern mittels Telefonverbindungsdaten

OliverBurkhard

Die Abschätzung der Verkehrsnachfrage ist eine wichtige Information für Städte- und Transportplaner. Sie wird bestimmt durch den Ausgangspunkt, das Ziel und die Tageszeit, in der Personen sich von einem Ort zum anderen bewegen. 

Traditionell wird die Verkehrsnachfrage mittels Nutzerbefragungen erfasst, wobei heute GPS-Sensoren eine brauchbare, aber immer noch teure Alternative bieten. Eine andere Lösung ermöglichen Telefonverbindungsdaten (TVD), die nebst Informationen über Sender und Empfänger eines Telefonats oder einer Nachricht auch den Standort der involvierten Funkzellen, die diese erhalten oder weiterleitet haben, enthalten. Die Anzahl der TVD variiert über den Tag in Abhängigkeit von der Nutzung des Mobiltelefons, d.h. die Datenverfügbarkeit ist nachts geringer, da die Nutzer schlafen und morgens und abends höher, wenn die Nutzer z.B. auf dem Weg zur Arbeit bzw. nach Hause sind. In diesem Artikel nutzten die Autoren TVD, um zeitliche und räumliche Abschätzungen des Aufenthaltsorts der Studienteilnehmer vorzunehmen. Da diese auch bereit waren, ihre wahren Aufenthaltsorte bekannt zu geben (GPS), war eine Beurteilung der Resultate möglich. Die Autoren zeigten das Potential von TVD für die zeitlich-räumliche Analyse und Rekonstruktion vom Bewegungsmustern der Nutzer anhand von zwei Algorithmen auf, die auch auf grössere Bevölkerungsgruppen angewandt werden könnten.

Link zur Publikation (englisch)