«Für uns, unsere Kinder und Kindeskinder»

Raumplanung sei angewandte nach­haltige Entwicklung, meinte einer der Podiumsgäste. Ein wichtiger Baustein dafür – so Maria Lezzi, Direktorin des Bundesamts für Raumentwicklung, in ihrem Referat – sei die sorgfältige Abwägung der verschiedenen Interessen. Und wir müssten uns immer vor Augen zu halten, für wen wir unseren Lebensraum gestalten wollen.

Welche Techniken können bei der Entscheidungsfindung helfen? Braucht es für die Raumentwicklung prioritär ökologische Ziele? Wieso wird in der Schweiz nicht konsequenter in die Höhe gebaut? In der anschliessenden Diskussion wurde ein breites Spektrum an Fragen aufgeworfen. 

Hier geht's zum Podcast der Veranstaltung.