Studierende sammeln Daten: Migration, Mobilität und Stadt

Wie verstehen Digitale Nomad*innen ihren Lebensstil? Wie wird die Europaallee von der Zürcher Bevölkerung wahrgenommen? Wie erleben jüdische Menschen ihren Alltag in Zürich?

Studierende UZH
Bild: Universität Zürich, Ursula Meisser

Dies sind einige der Fragen, denen unsere Studierenden des 4. Semesters im Modul «Humangeographische Methoden der Datenerhebung» nachgespürt haben. Dafür haben sie in 5er Teams Beobachtungen, Interviews, Befragungen und Textanalysen durchgeführt und ihre Resultate in einem Flyer für ihre Forschungspartner*innen und für Interessierte festgehalten. Die gewonnenen Ergebnisse geben einen spannenden Einblick in die vielfältigen Themen, mit denen sich Geograph*innen beschäftigen. Lesen Sie selbst:

Migration und Mobilität

Wie gehen Studierende mit Corona-bedingten Einschränkungen um? (PDF, 523 KB) 
Wie nehmen Schweizer*innen Menschen war, die zu verschiedenen Zeiten in die Schweiz eingewandert sind? (PDF, 182 KB) 
Wie integrieren sich ausserkantonale Studierende ins soziale Umfeld am Universitätsstandort? (PDF, 194 KB) 
Wie verstehen Digitale Nomad*innen ihren Lebensstil? (PDF, 446 KB)
Wie nehmen ausländische Studierende ihre sozialen Kontakte an der Uni wahr? (PDF, 129 KB)

Stadt

Was denken Studierende über ihr Pendelverhalten? (PDF, 158 KB)
Wie erleben jüdische Menschen ihren Alltag in Zürich? (PDF, 151 KB)
Wie nehmen junge Menschen städtische Grünflächen wahr?  (PDF, 2474 KB)
Wie zufrieden sind Studierende mit ihrer Wohnsituation? (PDF, 168 KB)
Wie wird die Europaallee von der Zürcher Bevölkerung wahrgenommen? (PDF, 5140 KB)

Weitere Fragen drehten sich um die Themen Natur, Landschaft und Ressourcen. Diese werden nächste Woche in diesem Blog veröffentlicht.

Norman Backhaus, Sarah Hartmann, Alice Kern und Karin Schwiter

Anniversary blog