Roger Keller

Roger Keller, Dr.

Senior scientist

Human Geography

Tel.: 044 63 55186

Room number: Y25 L 22

roger.keller@geo.uzh.ch

Website

Aktuelle Projekte

Landschaftsleistungen in Landschaften von nationaler Bedeutung

Im Rahmen eines angewandten Forschungsprojekts finanziert durch Bundesamt für Umwelt (BAFU) und in Zusammenarbeit mit der Université de Lausanne zeigen wir auf, welchen Stellenwert Landschaften von nationaler Bedeutung für das menschliche Wohlbefinden einnehmen.

Aktuell: Forschungsbericht mit Handlungsempfehlungen veröffentlicht

Projektdauer: 2017 - 2020

 

Landschaften verstehen und wertschätzen lernen: Erarbeitung von Grundlagen für Lehrpersonen

Gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Zürich (PH ZH) werden Grundlagen für angehende Lehrpersonen erarbeitet, um differenzierte Sichtweisen auf Landschaften zu ermöglichen.

Projektdauer: 2019 - 2020

Warum die Landschaft uns teuer sein muss

Neu: Gastkommentar in der NZZ

Im Rahmen einer transdisziplinären Studie im Auftrag des Bundesamts für Umwelt (BAFU) haben wir folgende vier zentrale Landschaftsleistungen für die Schweiz beschrieben:

Ästhetischer Genuss; Identifikationsmöglichkeiten ('Heimat') und Vertrautheit; Erholung und Gesundheit; Standortattraktivität

Für jedes dieser vier Landschafsleistungen wurden aktuelle Praxisbeispiele sowie Projektideen formuliert, mit dem Ziel, diese Landschaftsleistungen besser in Politik und Praxis integrieren zu können. Zudem wurden Handlungsempfehlungen für verschiedene Landschaftsakteure formuliert.

Keller, Roger und Backhaus, Norman (2017): Landschaft zwischen Wertschätzung und Wertschöpfung - wie sich zentrale Landschaftsleistungen stärker in Politik und Praxis verankern lassen. Bericht im Auftrag des Bundesamts für Umwelt BAFU. Zürich, Universität Zürich.

Ökosystemleistungen in der Schweiz

http://www.haupt.ch/Verlag/Buecher/Natur/Umwelt-Oekologie/Oekosystemleistungen-in-der-Schweiz.html 

Ausgehend vom Konzept der Ökosystemleistungen (ecosystem services) wird dargelegt, unter welchen Gesichtspunkten Natur und Landschaft erfasst werden können. Durch die Auswertung von Befragungen mit Fachpersonen wird aufgezeigt, wo die Chancen und Risiken bei der Anwendung des Ökosystemleistungskonzepts liegen. Im Fokus stehen dabei die schweizerische Biodiversitäts-, Landschafts- und Landwirtschaftspolitik. Praxisbeispiele und ein Vergleich mit der internationalen Entwicklung runden diese Auslegeordnung ab. Die Handlungsempfehlungen richten sich an die interessierte Leserschaft aus Wissenschaft, Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft.

Forschungsinteressen

Ich interessiere mich dafür, welche Argumente im Natur-/Landschafts-/Umweltschutz im Spannungsfeld "Schutz" vs. "Nutzung" verwendet werden.

Im Rahmen meiner Dissertation habe ich anhand der Diskussion über das Konzept der "Ökosystemleistungen" Chancen und Risiken einer nutzenorientierten Argumentation in der Schweiz untersucht.

Daran anschliessend habe ich - gemeinsam mit Norman Backhaus - untersucht, wie die Landschaftsleistungen im Spannungsfeld zwischen Wertschätzung und Wertschöpfung beurteilt werden.

Parallel dazu untersuche ich mit Forschenden aus Belgien und Australien, wie sich das Ökosystemleistungskonzept auf globaler Ebene stärker in Politik und Praxis integrieren lässt.

Stichworte: Ökosystemleistungen, Landschaftsleistungen, Schutz-Nutzung; Politik; Praxis

Expertise:

  • Ökosystemleistungskonzept; Landschaftsleistungen
  • Anwendung nutzenorientierter Konzepte in Politik und Praxis
  • Transdisziplinarität: Zusammenführen unterschiedlicher Sichtweisen
  • Qualitative Forschungsmethoden: Experteninterviews, Datenanalyse
  • Landschaftspolitik; Biodiversitätspolitik; Agrarpolitik
  • Regionaler Fokus: Schweiz

CV / Lebenslauf

Berufliche Erfahrung

 

2019 – 2020

Forschung

Universität Zürich, Geographisches Institut, Abteilung Humangeographie

Senior Researcher

Leitung des Forschungsprojekts „Landschaften verstehen und wertschätzen lernen“ in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Zürich

2018 - 2019

Praxis

Beauftragter des Bundesamtes für Umwelt (BAFU), Bern

Berater

Unterstützung der Abt. Arten, Ökosysteme, Landschaften bei der Konzeptualisierung eines Pilotprojekts im Rahmen des Aktionsplans zur Strategie Biodiversität Schweiz.

2017 - 2020

Forschung

Universität Zürich, Geographisches Institut, Abteilung Humangeographie

Senior Researcher

Leitung des angewandten Forschungsprojekts „Landschaftsleistungen in Landschaften von nationaler Bedeutung“ unter Mitwirkung einer Begleitgruppe aus fünf Pilotregionen der Schweiz und in Zusammenarbeit mit der Universität Lausanne; Erarbeitung von Publikationen und Handlungsempfehlungen für unterschiedliches Zielpublikum.

2016 – 2017

Forschung

Universität Zürich, Geographisches Institut, Abteilung Humangeographie

Senior Researcher

Leitung des angewandten Forschungsprojekts „Landschaft zwischen Wertschätzung und Wertschöpfung“ unter Mitwirkung von rund 40 Fachpersonen aus Wirtschaft, Behörden, Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft; Erarbeitung eines öffentlich zugänglichen Schlussberichts mit Handlungsempfehlungen z.H. verschiedener Akteure.

2013 – 2016

Praxis

Beauftragter des Bundesamtes für Umwelt (BAFU), Bern

Berater

Unterstützung der Abt. Arten, Ökosysteme, Landschaften im Umgang mit Arbeiten zum Thema Ökosystem- und Landschaftsleistungen, insbesondere hinsichtlich der Erarbeitung des Aktionsplans Strategie Biodiversität Schweiz und der Umsetzung der Landschaftsstrategie BAFU.

2011 - 2016

Forschung

Universität Zürich, Geographisches Institut, Abteilung Humangeographie

Doktorand

2011-2016: Eigenverantwortliche Planung und Durchführung der Doktorarbeit „Ökosystemleistungen in der Schweiz“; Publikation der Arbeit als Monographie im Haupt-Verlag (Bern).

2009 – 2013

Praxis

Bundesamt für Umwelt, Abt. Arten, Ökosysteme, Landschaften, Bern

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Zuständig für den Themenbereich „Sport und Tourismus“; Koordination der Arbeiten zu Ökosystem- und Landschaftsleistungen; Forschungskoordination im Bereich Biodiversität und Landschaft; Mitwirkung bei der Erarbeitung und Umsetzung der Landschaftsstrategie BAFU.

2007 – 2008

Praxis

Beauftragter der Bundesämter für Raumentwicklung (ARE), Sport (BASPO) und Umwelt (BAFU)

Nachhaltigkeitsbeauftragter der öffentlichen Hand für die UEFA EURO 2008

Umsetzung der Nachhaltigkeitscharta der Fussball-Europameisterschaft 2008 in Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Partnern (Österreich, Austragungsstädte in der Schweiz, UEFA etc.); Erarbeitung des Nachhaltigkeitsberichts.

Publications