Im Wetterbüro

MeteoNews ist ein privater Wetterdienst in Zürich, der Hauptzweig ist die Medienmeteorologie. Als Praktikant war ich Teil des Meteo-Teams. Zu meinen Hauptaufgaben gehörte unter anderem das Erstellen der Wetterseiten für diverse Zeitungen.

Michael Krucker

Meine Erfahrung

MeteoNews ist eine recht kleine Firma, häufig waren wir im Wetterbüro nur eine Hand voll Personen. Neben zwei Meteorologen und einem Moderator oder einer Moderatorin waren wir zwei Praktikanten jeweils anwesend. Das machte meiner Meinung nach den Umgang miteinander sehr familiär. Von Anfang an fühlte ich mich als Teil des Teams und wurde sehr schnell in die Thematiken eingeführt.

Ein Tag im Wetterbüro läuft immer etwa nach dem gleichen Muster ab. Nach dem Eintreffen schaue ich mir zunächst diverse Wettermodelle an und arbeite mich somit ins aktuelle Wettergeschehen ein. Nach einer Besprechung mit den Meteorologen starten wir den Hauptteil unserer Arbeit, nämlich das Erstellen der Wetterseiten für verschiedene Zeitungen, zum Beispiel 20 Minuten, Blick, Freiburger Nachrichten, Luzerner Zeitung oder St. Galler Tagblatt. Zum Bearbeiten der Wetterseiten gehört das Überprüfen von Symbolen oder Temperaturen, das Einsetzen von Isobaren-, Warn- oder Themenkarten und das Schreiben der Wettertexte. Am Nachmittag geht unser Programm mit diversen Aufgaben zu Wettervorhersagen, sowie dem Erstellen von Sendeinhalten von Fernsehsendungen weiter. Ich empfand meine Praktikumszeit als sehr lehrreich, da ich immer wieder mit neuen Wettersituationen konfrontiert wurde. Anhand des aktuellen Wetters konnten mir dann die Meteorologen immer mal wieder Neues erklären und zeigen. 

Organisation des Praktikums

Das Praktikum wurde auf der Homepage von MeteoNews ausgeschrieben. Es werden fortlaufend neue Praktikumsstellen vergeben, da immer zwei Praktikanten zur gleichen Zeit für jeweils rund ein halbes Jahr angestellt sind. Bewerben kann man sich dann direkt bei der Firma. Aus meiner Sicht ist es wichtig, ein grosses Interesse am Wettergeschehen mitzubringen, ansonsten kann es mit der Zeit etwas eintönig werden, da man jeden Tag etwa das gleiche Programm hat. Wenn man sich aber für das Wetter begeistert, ist es das ideale Praktikum.