Studienreform Bachelor 2015

Was ist neu?

Im Herbstsemester 2015 trat an der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät (MNF) eine neue Studienordnung in Kraft, welche alle Abschlüsse ab dem Herbstsemester 2017 betrifft. Im Vergleich zur alten Studienordnung wurde die Kombinierbarkeit von Haupt- und Nebenfächern verbessert. Neu bestehen fixe Fachgrössen:

  • Hauptfach Bachelor: 120, 150 oder 180 ECTS Credits 
  • Nebenfach Bachelor: 30 oder 60 ECTS Credits

Dabei qualifizieren alle Bachelorprogramme für das konsekutive Masterprogramm.

Um die neuen Fachgrössen zu realisieren, wurden alle Pflicht- und Wahlpflichtmodule der drei Fachgebiete der Geographie von 6 auf 5 ECTS Credits (KP) reduziert. Ausserdem kann neu zwischen Geologie und Geographie der Schweiz gewählt werden (wichtig: für das Lehrdiplom für Maturitätsschulen sind beide Module Pflicht). Es können bis max. 10 KP zu viel an den Abschluss angerechnet werden.

Wer ist betroffen?

Da die genannten Module bereits ab dem Herbstsemester 2015 reduziert wurden, betrifft die Studienreform alle Bachelorstudierenden der Geographie, auch wenn diese noch nach der alten Studienordnung studieren.

Wer sein Studium bis spätestens im Frühjahrssemester 2016 abgeschlossen hat, studiert gemäss der alten Studienordnung. Da die Module ab dem Herbstsemester 2015 verkleinert wurden, vergrössert sich der Wahlbereich entsprechend.

Studierende, die ihr Studium im Herbstsemester 2017 oder später abschliessen, studieren gemäss der neuen Studienordnung. Für Studierende, die ihr Studium bereits vor dem HS15 begonnen haben, gelten folgende Übergangsregelungen: 

  • Abschlüsse können nur noch in den neuen Formaten ausgestellt werden (Geographie zu 120, 150 oder 180 ECTS Credits)
  • Je nach Grösse des Nebenfachs wird der Umfang des Majors angepasst:
    • 60 ECTS Credits Nebenfach: Geographie zu 120 ECTS Credits
    • 30 ECTS Credits Nebenfach: Geographie zu 150 ECTS Credits
    • kein Nebenfach: Geographie zu 180 ECTS Credits
  • Bezüglich der Anzahl der Wahlpflichtmodule des 3. Studienjahrs gilt die neue Studienordnung.
  • Fehlende Kreditpunkte können im Wahlbereich absolviert werden. Der Wahlbereich kann von Übergangskandidaten aus der gesamten UZH und ETH Zürich gewählt werden.
  • Es kann zwischen Geologie und Geographie der Schweiz gewählt werden. Für das Lehrdiplom für Maturitätsschulen sind jedoch beide Module Pflicht.
  • Das Modul GEO110 Schweiz 2040 wird erlassen, da es sich um ein Einführungsmodul handelt.
  • Die online Semestereinschreibung wird ab Frühlingssemester 2016 auf Geographie 120, 150 oder 180 ECTS Credits geändert.
  • Es können für beide Abschlüsse, Bachelor und Master, jeweils bis max. 10 ECTS Credits zu viel angerechnet werden; total 20 ECTS Credits.

Häufig gestellte Fragen

 

1. Ich habe Geologie der Schweiz nicht bestanden und möchte nach der neuen Studienordnung studieren, damit ich dieses Modul nicht wiederholen muss. Wie muss ich vorgehen?

Solange Sie bei der Semestereinschreibung bei Geographie (ohne Anzahl ECTS Credits) eingeschrieben sind, gilt für Sie die alte Studienordnung, sprich Geologie der Schweiz ist ein Pflichtmodul. Wenn Sie die Prüfung ein zweites Mal nicht bestehen und den Joker bereits eingesetzt haben, werden Sie für den Studiengang Geographie gesperrt. Sobald die Semestereinschreibung Geographie 120, 150 und 180 ECTS Credits vollzogen ist (spätestens im HS16 möglich) gilt offiziell die neue Studienordnung. Wenn Sie nun ab diesem Zeitpunkt die Prüfung Geologie der Schweiz wiederholen, können Sie bei Nichtbestehen nicht mehr aus dem Studium ausgeschlossen werden.

2. Was muss ich beachten, wenn ich vor dem HS15 mit dem Geographiestudium begonnen habe und erst nach dem FS17 den Bachelor abschliesse? Muss ich einen Antrag stellen?

Nein, Sie müssen keinen Antrag stellen. Sie müssen sich bei der online Semestereinschreibung umschreiben auf Geographie 120, 150 und 180 ECTS Credits (entsprechend dem Nebenfach, siehe oben). Sobald die Einschreibung geändert wurde, studieren Sie nach der neuen Studienordnung. Dabei müssen Sie die oben genannten Punkte beachten.

3. Werden jetzt alle 6KP-Module, die ich bereits früher gemacht habe, auf 5 KP reduziert?

Nein. Die bereits abgeschlossenen Module werden nicht nachträglich geändert. Die Module hatten vor dem HS15 einen grösseren Umfang und wurden nun inhaltlich reduziert.

4. Ich habe das Modul GEO 236 Wissenschaftliches Arbeiten noch nicht gemacht und kann es nicht mehr im Vorlesungsverzeichnis finden...

Das Modul GEO 236 wird ab HS15 nicht mehr gelesen. Der Inhalt wird teilweise neu in das Modul GEO 242 Humangeographie IV integriert. Alle, die dieses Modul noch nicht absolviert haben und vor dem HS15 mit dem Studium begonnen haben, müssen stattdessen das Modul GEO 771 Einführung in die Informationskompetenz: Onlinerecherche (1 KP) belegen. Es kommen also 3 KP im Wahlbereich dazu.

5. Ich habe vor dem HS15 mit dem Studium begonnen. Wie gross ist mein Wahlbereich?

Vor der Umstellung hatte der Wahlbereich einen Umfang von 39 KP. Ab dem HS15 kommen pro Modul, das von 6 auf 5 KP reduziert wurde, 1 KP im Wahlbereich dazu. Ausserdem wird das Modul GEO 236 Wissenschaftliches Arbeiten (4 KP) nicht mehr gelesen, stattdessen wird das Modul GEO 771 Einführung in die Informationskompetenz: Onlinerecherche (1 KP) absolviert, wodurch weitere 3 KP im Wahlbereich frei werden.

Studierende, die sich im HS15 im 5. Semester befinden und alle Module gemäss dem Richtstudienplan absolviert haben, haben also einen Wahlbereich von 39 KP + 3 KP (Pflichtmodule 5. Sem) = 42 KP.

Studierende, die sich im HS15 im 3. Semester befinden und alle Module gemäss dem Richtstudiengang absolviert haben, müssen im Wahlbereich also 39 KP + 10 KP (Pflichtmodule 3.-5. Sem) + 3 KP (GEO 236) = 52 KP absolvieren.

6. Ich möchte das Lehrdiplom für Maturitätsschulen erwerben. Spielt es eine Rolle, ob ich Geographie zu 120, 150 oder zu 180 ECTS Credits studiere?

Nein. Es berechtigen alle drei Bachelor-Programme für die Zulassung für das Lehrdiplom für Maturitätsschulen mit Unterrichtsfach Geographie, sofern beide Wahlpflichtmodule GEO126 Geographie der Schweiz und ESS122 Geologie der Schweiz absolviert werden und ein Master in Geographie abgeschlossen wird.

7. Ist ein Wechsel auf die neue Studienordnung empfehlenswert?

Ein Wechsel auf die neue Studienordnung macht in folgenden Situationen Sinn:

  • Sie befinden sich im HS15 erst im 3. Semester und möchten ein 60KP-Nebenfach absolvieren.
  • Ein Abschluss vor dem HS17 ist unrealistisch.
  • Sie möchten zwischen den beiden Modulen Geographie und Geologie der Schweiz aussuchen können.

Grundsätzlich ist der Unterschied zwischen den beiden Abschlüssen nicht so gross. Beim neuen Abschluss steht der Umfang des Hauptfachs auf dem Diplom, beim alten Abschluss ist dies noch nicht der Fall.

8. Ich habe ein Nebenfach mit einem Umfang von 20 KP angefangen. Bis wann ist ein Abschluss noch möglich?

Nebenfächer mit einem Umfang von weniger als 30 KP können nur noch bis im FS17 ausgewiesen werden. Danach sind auf nur noch Nebenfächer im Umfang von 30 oder 60 KP möglich.