Migration im Val Müstair

valchava by norman backhaus

Im BSc-Seminar Humangeographie untersuchten Studierende die Sicht von Einheimischen und Zugezogenen im Val Müstair zu Migration und Integration im engadiner Biosphärenreservat.

Die 36 Bachelorstudierenden befragten während eines dreitägigen Forschungsaufenthalts Schulkinder, Behörden, Vereinsmitglieder, Asylsuchende und weitere Einwohnerinnen und Einwohner mit und ohne Migrationshintergrund.

Wie nehmen die Bewohnerinnen und Bewohner die neue Asylunterkunft in Valchava wahr und welche Interaktionen haben sie mit den Flüchtlingen und Asylsuchenden? Wie sehen die Flüchtlinge und Asylsuchende selbst ihren Aufenthalt im Val Müstair? Welche Chancen und Herausforderungen bietet die Immigration ins abgelegene Tal? Wie geht die Gemeinde Val Müstair mit den Zugezogenen sowie mit der Abwanderung aus dem Tal um?

Der Projektbericht gibt einige Einblicke in das Verhältnis unterschiedlicher Personen- und Interessengruppen zur Migration im Val Müstair. Er möchte einen Beitrag dazu leisten, die Komplexität der Migrationsthematik im Tal zu verstehen.

Bericht (PDF, 1947 KB)

Norman Backhaus, Laura Bazzi und Ulrike Müller-Böker