Web 2.0

Web 2.0 steht für Technologien und Anwendungen im Internet in denen Partizipation, Interaktion und Kommunikation im Mittelpunkt stehen. Informationen werden nicht bloss passiv konsumiert, sondern von den verschiedenen Internetnutzenden selber erarbeitet. Bekanntestes Beispiel diesbezüglich ist Wikipedia. Mit ihrer thematisch gegliederten Linksammlung auf diigo ist auch die GIUZ Bibliothek im Web 2.0 präsent. Darüber hinaus gibt es noch weitere für Bibliotheken interessante Anwendungen.

Diigo

Diese Anwendung bringt Ordnung in die Linksammlung. Mit diigo können Lesezeichen öffentlich zugänglich abegelegt und mit Hilfe von verschiedenen Schlagworten geordnet werden. Die GIUZ Bibliothek unterhält eine solche thematisch gegliederte Linksammlung für den Bereich Geographie. Diese stützt sich auf den Schlagwortkatalog (PDF, 187 KB) der Bibliothek.

Library Thing

LibraryThing ist eine Anwendung zur Verwaltung von Büchern. Hier kann jeder seinen eigenen Bibliothekskatalog pflegen und mit Hilfe von Schlagworten Ordnung in seine Bibliothek bringen. Auch Bibliotheken wie z.B. die Zentralbibliothek Zürich nutzen diesen Dienst.

Netvibes

Mit Hilfe von NetVibes können schnell und ohne grossen Aufwand Startseiten im Internet gestaltet werden. Dadurch lassen sich Informationen wie z.B. Schlagzeilen, Feeds oder Emails auf einer Seite zusammenfassen. Die GIUZ Bibliothek nutzt diesen Dienst um aktuelle Inhaltsverzeichnisse geographischer Zeitschriften zu ordnen und schnell zugänglich zu machen.